Vor Ort aktiv

Hallo Nachbarn Titel für Vor Ort Seite

Unsere Ortsvereinszeitung wird in regelmäßigen Abständen an die Haushalte in Eichenau verteilt.

Andreas Knipping's satirischer Blick aufs Jahr 2016

Andreas Knipping

Liebe Genossinnen und Genossen, in der vorigen Woche habe ich mich doch glatt einmal vertan. Da bin ich am Donnerstag ins Primavera gegangen, weil ich einfach glaubte, es sei schon der 1. Donnerstag im Monat, und meine lieben Genossinnen und Genossen würden mich zum Stammtisch begrüßen.

mehr

Andreas Knipping: Jahresrückblick 2015

Liebe Genossinnen und Genossen,

ich habe meinen diesmaligen Jahresrückblick mit der Bezeichnung „nachdenklich“ anstelle von „satirisch“ angekündigt. Es wäre leicht, zu leicht, das Jahr 2015 mit der ironischen Zwischenbilanz des Ringens um einen neuen Supermarkt für Eichenau zu beschließen. Bürgerentscheid und Gemeinderatsbeschlüsse repräsentieren einen zwar erstaunlich mühsamen, aber doch letztlich selbstverständlichen Sieg des privaten Grundstücksverwertungsrechtes und des alltäglichen Einkaufsbedürfnisses über den Egoismus einiger Anwohner.

mehr

Andreas Knipping: Jahresrückblick 2012

Liebe Genossinnen und Genossen,
das erste oder zweite Bier ist getrunken, das balkantypische Essen ist im Vorgriff auf den EU-Beitritt Kroatiens gegessen, und klar: man war auch schon mal beim Pieseln, wenn auch nicht mehr heimeligen Atmosphäre der Postwirtschaftstoilette.

Inzwischen sind auch die Urkunden und Preise verteilt. Martin Eberl hat den Sonderausweis für Sozialdemokraten unter 60 bekommen und darf ihn noch bis 2034 behalten. Gertrud Merkert ist in die neue Arbeitsgemeinschaft der noch Berufstätigen in der SPD aufgenommen worden. Renate Morjan hat den in der Kabarettszene begehrten Salzburger Stier für ihre Kampfrede gegen das Maifest bekommen, die nach Berichten von Zeitzeugen so täuschend echt rüber kam, dass man meinen konnte, sie hätte echt etwas gegen die Fortsetzung des Maifests. Michael Gumtau hat von den in Bayern seit dem 18. Jahrhundert tätigen Illuminaten die goldene Straßenlaterne am Bande bekommen, ein Bericht hierzu in Omei-Heimat ist in Vorbereitung.

mehr

Andreas Knipping: Jahresrückblick 2011

Liebe Genossinnen und Genossen,

scho‘ wieda is‘ a Jahr verganga, und wie kurz dass eich scheint, merkt daran, dass‘ eich wie vorgestern vorkimmt, dass der nämliche Mundartdichter eich was vazählt, den’s ös schon a 10, 15 Johr‘ dafür hernehmts. Ich mach‘ ös a noch a paar Johr‘, weil i‘ mia immer eibuid‘, dass dafia irgendwann amoi a Freibier hergeht. Aber der Kassierer soid si damit ned oizvui Zeit lassen, denn ich hab‘s aiam Vorsitzenden schon oft gesagt: kurz vor i stirb‘, tritt i ja zur CSU über, weil es mia liaba is, dass oana von dene eigrom werd.

Damit samma scho beim Thema, was uns in dem Jahr bewegt hat. As beste, was passiert ist, is des, wos ned passiert is, nämlich Trauerfälle in unserer ja nimmer so ganz jugendlichen G‘sellschaft. Wenn ma no‘ a paar Johr‘ durchhoitn, wird sich des mit da Sterberei sowieso erledigen, weil dann die noch verbleibenden Genossinnen und Genossen nimma rüste gnua san, um am Friedhof mitzumgeh. Wenn’s a moi soweit is, brauchts a nimma sterm.

mehr