Antrag neuer Badesteg am See in Eichenau

Jetziger Badesteg

Ersetzung des Steges am Badesee durch eine Neukonstruktion

Sehr geehrter Herr Münster, sehr geehrte Mitglieder des Gemeinderats,

hiermit beantragen wir, dass der aktuelle Steg am Badesee zurückgebaut wird, um ihn an der gleichen Stelle durch einen Neuen zu ersetzen.

Dies wird wie folgt begründet:

Der aktuelle Steg ist ein großes Sicherheitsrisiko. Scharfe Kanten, immer wieder auszutauschende beschädigte und herausstehende Planken. Ein zwar rutschfester, aber alles andere als schonender Bodenbelag. Kurzum, der Steg ist in seiner aktuellen Verfassung stark sanierungsbedürftig.

Als Ersatz sehen wir zwei Möglichkeiten, die im Gemeinderat zur Diskussion gestellt werden sollen:

1. Schwimmsteg aus Schwimmelementen wie die der Badeinsel von der Firma DuWe

Die Badeinsel aus Schwimmelementen hat sich im letzten Sommer bewährt, die meisten Seebesucher schätzen sie inzwischen, sowohl als Ort zum Toben für die Jüngeren, als auch als Ort zum Ausruhen für die Älteren. Die gleichen Elemente werden an vielen Seen in Bayern verwendet, um Stege zu errichten. Diese Variante wäre auch für den Eichenau Badesee geeignet. Die Kunststoffelemente haben viele Vorteile, die bereits bei der Beantragung der Schwimminsel aufgezeigt wurden: Wetterfestigkeit, bei Beschädigung eines Elements kann dieses ausgetauscht werden, im Gegensatz zum jetzigen Steg gibt es keine scharfen Kanten an denen sich die Badegäste verletzen können. Die Kosten würden sich auf ungefähr 40.000€ (30.000€ Steg an sich + Betonfundament und Rückbau der alten Anlage) belaufen. Im Anhang befindet sich eine Preisaufstellung und eine Konstruktionszeichnung.

2. Fester Holzsteg mit Befestigung im Boden

Die zweite Möglichkeit wäre ein fester Holzsteg, ähnlich dem jetzigen Steg. Der Vorteil hier ist, dass auch bei Hochwasser der Steg nicht beschädigt wird. Außerdem besteht bei dieser Ausführung auch die Möglichkeit, in der Nebensaison und im Winter den Steg zu betreten, ohne Gefahr zu laufen auszurutschen. Des Weiteren würde hier auf den natürlichen Rohstoff Holz gesetzt werden und nicht auf Elemente aus Plastik. Die Kosten würden sich bei dieser Ausführung auf ca. 70.000 € belaufen, nach Auskunft bei der Firma ORKA Steganlagen. Dieser Betrieb wäre der Gemeinde auch gerne bei der Planung behilflich. Ein Grobangebot mit einer Aufführung der anfallenden Kosten hängt diesem Antrag an. Wir sind uns als Fraktion bewusst, dass dies hohe Kosten für einen Steg sind. Wir könnten uns vorstellen, dass diese noch gesenkt werden könnten, indem man beispielsweise die Firma ORKA nur als Planungsfirma beauftragt und die Arbeiten an örtliche Unternehmen vergibt.

Wasserwacht Eichenau:

Von Bedeutung ist bei solch einem Antrag besonders die Meinung der Wasserwacht Eichenau. Auf Nachfrage befürworten diese die zweite Variante. Als Grund nannte die Wasserwacht die höhere Trittfestigkeit der festen Holzbauweise. Auch in der Nebensaison nutzen BürgerInnen den Steg auf ihrem Spaziergang, bei der Variante aus Schwimmelementen ist nach Ansicht der Wasserwacht die Gefahr auszurutschen viel höherer.

Die SPD Fraktion schließt sich der Meinung der Wasserwacht an. Zwar sind die Kosten für eine Holzbauweise höher, aber der Steg würde sich zudem besser in die bisherige Umgebung einpassen.

Aus den genannten Gründen soll ein neuer Steg angeschafft werden. Die Art der Umsetzung soll der Gemeinderat in der Diskussion entscheiden. Bei der Umsetzung soll besonderes Augenmerk auf einen reibungslosen Übergang gelegt werden, damit möglichst schnell nach dem Abriss des alten der neue Steg in Betrieb genommen werden kann, um den Umbau für die Badegäste so reibungslos wie möglich zu gestalten. Ideal wäre hier eine Umsetzung im Frühjahr 2017, noch vor der Badesaison. Ebenfalls anzustreben wäre eine Kombination der Arbeiten mit der sowieso angedachten Ausbaggerung des Sees , die dem Seegraswuchs entgegen wirken soll.

Wir bitten um die Unterstützung unseres Antrages.

Mit freundlichen Grüßen

Für die Fraktion, Andreas Zerbes